Unsere Reise nach Bukarest vom 6. -10. September 2018




Am 6. September 2018 war es soweit und wir reisten mit dem ganzen Team nach Bukarest. Am Flughafen wartete schon Ovidiu und dann fuhren wir gleich ins Landes Innere und besuchten die Rumänische Familie, die "unsere" Hundehütten schreinern. 5 Hütten für die Hunde konnten wir gleich mitnehmen. Zudem wurde einiges an Hunde-und Katzenfutter eingekauft.

Die Hütten sind für die Hunde sehr wichtig; sie geben ihnen einen Unterschlupf, Sicherheit und sind geschützt vor Sonne, Regen oder auch Schnee. Dank den Hundehütten Spendern konnten wir wieder einige Hundehütten in unseren Sheltern verteilen-Vielen Dank!


Am nächsten Tag ging es schon morgens um 06.00 Uhr los. Eine 2 Stündige Fahrzeit nach Alexandria stand vor uns. In Alexandria durften und konnten wir mit Sandra Pfaffinger und ihrem Ärzteteam in 12 Stunden über 70 Tiere kastrieren. Am nächsten Tag, am Samstag, konnte das Team von Sandra nochmals über 20 Tiere kastrieren. Nur durch Kastrationen können  wir viel Elend verhindern und auch dank den grosszügigen Spendern war dies auch möglich-Vielen Dank!


Samstag waren wir bei Cati, Maria und Joan. Bei Cati wurden Hundehütten verteilt, ebenso das Hunde-und Katzenfutter. Der Hund Amir holt sich sein Futter gleich selber aus dem Trabo.  Bei Cati konnten wir das neue, grosse Hundehaus ansehen, mit den gerettet Hunden von dem "verlassen Haus". Ebenfalls die 3 Junghunde;  Allessi, Levi und Kenai haben uns begrüsset. Sie sind schon recht gross geworden, sind sehr verspielt und liebevoll. 



Bei Maria wurde die neue Eingangstüre angeschaut und ebenfalls wurde Futter und einige Hundehütten verteilt.


Ebenfalls Joan, mit seinen Hunden, haben wir einen Besuch gemacht und brachten auch für die Katzen und Hunde Futter mit.



Auf dem "nach Hause" weg fütterten wir noch die Strassenhunde. Bei einer Hündin hielten wir an und sie war gar nicht scheu. Wir konnten sie anfassen und streicheln. Um die Ecke hörten wir ein wimmern; zwei kleine, schwarze Hundebabys fanden wir im Gebüsch, durstig und hungrig. Ein paar Meter weiter nochmals ein wimmern: 4 Katzenbabys fanden wir in einer Schachtel. Natürlich überlegten wir nicht lange und wir nahmen alle mit. Ovidiu hat sie für die erste Nacht zu sich genommen und am nächsten Tag durften alle bei Gina einziehen. Dass genau so etwas trauriges nicht passieren kann, ist die Kastration so sehr wichtig und verhindert unnötiges Tierleid!


Unser 4. Tag bei Gina. Wir werden immer herzlich von Gina und Ihrer Tochter begrüsst. Ebenfalls die Hunden kommen "schwanzwedeln" und voller Freude zu uns angerannt. Könnt ihr euch noch erinnern an den Schäferhund Max, der die Hinterbeine nicht mehr bewegen konnte und Ovidiu gerettet hat? Max ist ein anderer Hund geworden, dankbar, mit wackligen Beinen ist er zu uns gelaufen. Wir freuen uns so sehr, dass Max seinen Lebensabend bei Gina verbringen darf. 

Mit voller Freude durften wir auch noch mit Gina ihren Geburtstag feiern!

Wir bewunderten das neue Katzenhaus, dass fast fertig war. Ein wahres Katzenparadies. 

Wir durften noch Frau Flory besuchen und kennenlernen. Eine herzliche, dankbare Frau. 


Unser letzter Tag in Bukarest. Einen kurzen Abstecher, bis wir zum Flughafen fahren mussten, haben Ruth, Tömi, Jrene und Ovidiu bei Midica gemacht. Zuerst wurde noch Hunde-Katzenfutter und etwas zum essen für Mitica eingekauft.


Es waren anstrengende Tage, es gab traurige-doch auch lustige Momente und wir konnten wieder vieles bewirken! Dank dies auch den vielen Spendern-Vielen Dank an allen!